Zum Tod von Ralf Kalkowski, Begründer von Veganwonderland

Heute erreicht die vegane Szene die zweite traurige Nachricht des Jahres:

Ralf Kalkowski, der Inhaber und Gründer von Veganwonderland, ist verstorben.

Veganwonderland war einer der ersten und größten veganen Onlineshops Deutschlands und hat fast 10 Jahre lang dazu beigetragen, die vegane Philosophie lebbar und salonfähig zu machen. Gerade für die vegane Idee, die erst in den letzten Jahren in der breiten Gesellschaft angekommen ist, waren solche Unternehmen und Projekte mehr als nur ein Shop – sie haben in den schwierigen Anfangsjahren den Umstieg erleichtert, das vegane Leben schöner und das Durchhalten leichter gemacht.

Ohne solche Pioniere wäre veganes Leben heute nicht so einfach und vielfältig – und auch nicht so akzeptiert und gesellschaftsfähig.

Hier findet Ihr das von seiner Familie eingerichtete Kondolenzbuch.

Seine Familie schreibt: „Alle denen er etwas bedeutet hat sind herzlich eingeladen zusammen mit uns Abschied zu nehmen. Die Trauerfeier findet am 19.September 2014 um 14.00 Uhr in der Trauerhalle des Ostfriedhofs zu Recklinghausen, Höhenweg 59, statt.

Auch Steffi vom Radixversand ist in diesem Jahr verstorben. Der Radixversand startete noch früher und wird jedem ein Begriff sein, der noch vor der Jahrtausendwende vegan gelebt hat.

Und nun, Anfang September, ist ein weiterer wichtiger Vertreter der veganen Szene nach schwerer Krankheit gestorben: Tobias Graf, Gründer von www.alles-vegetarisch.de und AVE (Absolute Vegan Empire).

Hier könnt ihr einen Beitrag darüber lesen.

Natürlich kennt man den Menschen nicht, aber als Vorreiter der veganen Idee gebührt ihnen auf jeden Fall Respekt, daher auch dieser Beitrag.

Mein Beileid an die Familie, Freunde und das Team, aber auch: ein großer Dank!

Advertisements