Rotkartoffel-Schwarzwurzel-Pfanne mit Kräutern

Schwarzwurzeln habe ich zum letzten Mal als Kind aus dem eigenen Garten gegessen und der leckere Geschmack blieb in meinem Unterbewusstsein gespeichert. Aber irgendwie sind Schwarzwurzeln ja ein vergessenes und seltenes Gemüse, zumindest haben sie nie wieder meinen Weg gekreuzt. Deswegen habe ich mich nun auf den Weg gemacht und bin bei einem Bio-Gemüsehändler, der Landwirtschafts-Produkte aus der Region vertreibt, fündig geworden und habe also endlich wieder, ca. 25 Jahre später, Schwarzwurzeln in den Händen gehalten! 🙂

Darf ich vorstellen: Die Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln sind ein Herbst-/Wintergemüse. Sie sehen aus wie schwarzer Spargel und der geerntete und essbare Teil sind die Pfahlwurzeln eines bis zu 1m hohen Korbblütlergewächses mit schönen gelben Blüten.

schwarzSeit einigen hundert Jahren werden sie als Gemüse gegessen und sie nicht nur lecker und ungewöhnlich, sondern sehr gesund! Zum einen sind sie sehr kalorienarm und reich an Ballaststoffen und Inulin – also ein gutes Gemüse, wenn man auf sein Gewicht achten möchte. Außerdem sind sie leicht entwässernd und haben viel Calcium. Der Geschmack ist süßlich-würzig und leicht nussig.

Und das habe ich daraus gemacht:

Rotkartoffel-Schwarzwurzel-Pfanne mit Kräutern – natürlich vegan

Bezüglich der Zubereitung von Schwarzwurzeln liest man immer, dass es etwas aufwändig sei. Das fand ich aber gar nicht. Ich habe sie gründlich gewaschen (sie haben eine schwarze, erdige dicke Schale) und dann mit einem Messer geschält, ganz normal ohne Handschuhe. Meine Hände waren nicht verfärbt und der leicht klebrige Saft, der austreten kann, hielt sich auch im Rahmen. Der Aufwand ist also keinesfalls größer als beim Zubereiten von Spargel.

Der Geschmack dieser Gemüse-Pfanne ist sehr ungewöhnlich und durch Petersilie, Zitrone, Knoblauch und Ingwer sehr würzig und fruchtig! Wirklich lecker 🙂

schwa4

Zutaten (für 1 Portion)

  • 3 mittlere Rotkartoffeln (z.B. Sorte Laura)
  • 4-5 Stangen Schwarzwurzeln
  • 1 cm Ingwer
  • Knoblauch + Zwiebel
  • Öl
  • Kräuter oder Pesto
  • Zitrone
  • Salz/Pfeffer/Zucker

Zubereitung:

  • Kartoffeln ungeschält aufsetzen und gar kochen. Schwarzwurzeln schälen und in mittlere Abschnitte schneiden, dann 15-20 Minuten garkochen in Salzwasser mit einem kleinen Schwung Zucker
  • Öl in der Pfanne erhitzen, Kartoffeln schälen und in Bratkartoffelstücke schneiden und in die Pfanne geben, ebenfalls die kleingeschnittenen Schwarzwurzeln. Gut anbraten.
  • Ingwer, Zwiebel und Knoblauch je nach Bedarf kleingeschnitten dazugeben. Ebenfalls einen guten Schuss Zitrone dazugeben (Vitamin C kann einen eventuell zu hohen Nitratgehalt neutralisieren und passt geschmacklich super!).
  • Würzen mit Kräuterpesto oder frischen Kräutern. Sehr gut passt Koriander und Petersilie!

Variationen:

Es kann jedes andere Gemüse dazugegeben werden. Pilze, Pastinaken und Mangold würden sehr gut dazu passen.

Kann auch mit Pflanzensahne aufgegossen oder mit Kokosmilch angereichert werden.

Guten Appetit!

share

Advertisements

7 Kommentare zu “Rotkartoffel-Schwarzwurzel-Pfanne mit Kräutern

  1. em sagt:

    hi franziska
    die erfahrung habe ich auch gemacht. also nicht bestätigen zu können, daß die schwarzwurzel klebrigen saft produzieren und die finger schwarz färben. vielleicht, weil ich die wurzeln mit einem gewissen aufwand geschält habe 😳 wie dem auch sei – als teil einer gemüsebeilage fand ich sie ok. als alleiniges gemüse würde ich schwarzwurzel wohl nicht verwenden (hast du ja aber auch nicht) 😉
    liebe grüße und ein schönes wochenende für dich!
    sandra

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Sandra, ja so ging es mir auch – ich hatte einen total intensiven, tollen Geschmack aus meiner Kindheit in Erinnerung und war dann etwas traurig, dass es doch nicht so geschmeckt hat 🙂 Also eher ein Team-Gemüse. Aber ein sehr sympathisches 🙂
      Und witzig, dass Du auch kleine bleibenden Schäden davongetragen hast 🙂 in eigentlich allen Beschreibungen steht was von Handschuhen und aufpassen usw… Also ich habe auch Rote Bete einkochen ohne Sicherheitsmaßnahmen und ohne rote Hände über die Bühne gebracht 🙂

      Liebe grüße zurück! *Franziska*

      Gefällt mir

  2. Ein-, zweimal im Winter kaufe ich auch die Schwarzwurzel, aber auch ich finde, dass sie in meiner Kindheitserinnerung besser geschmeckt hat, obwohl ich es fast nicht glaube. Wir haben sie immer auf Spargelart zubereitet, mit Holländischer Sauce, da schmecken Kartoffeln und Sauce eh schon gut. Aber ich werde auch wieder Ausschau halten, einfach aus Tradition, lg Marlies

    Gefällt 1 Person

    • 🙂 Wer weiß, vielleicht war ja früher wirklich alles besser 😉 aber wahrscheinlich werden schöne Erinnerungen immer noch schöner, im Laufe der Zeit. Ist ja nicht verkehrt 🙂 Und kleine nostalgische Tradtionen find ich super…
      Liebe Grüße zurück *Franziska*

      Gefällt mir

  3. semiautark sagt:

    Ok hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Das werde ich ausprobieren. Vielen Dank für die Anregungen.

    Gefällt 1 Person

    • Oh schön das freut mich 🙂 Bin selber gerade dabei, alte oder untypische Obst- und Gemüsesorten zu probieren und muss sagen, dass es großen Spaß macht 🙂 Selbst, wenn es nicht ganz legendär neu oder anders schmeckt, ist es doch irgendwie was besonderes und immer spannend, mal etwas anderes zu probieren 🙂
      Und vor Schwarzwurzeln wird viel zu viel Angst gemacht. ich bin bekennender Koch-Faulpelz und war mit dem Aufwand sehr zufrieden 🙂
      Guten Appetit und liebe Grüße!
      *Franziska*

      Gefällt mir

  4. […] Rotkartoffel-Schwarzwurzel-Pfanne mit Kräutern | Die grüne … […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s