2 x Leckeres Herbstkompott, frisch oder eingekocht

Als eine liebe Freundin letztens von ihrem Wochenend-Menü erzählte, zu dem eine Freundin ein selbstgemachtes Herbskompott mitbrachte, war ich neugierig auf´s Rezept, weil es sooo lecker klang. Und hier ist es – und weiter unten meine abgewandelte Version:

Jule´s tolles Herbstkompott

Lieben Dank an Jule und Nadine für das Rezept, das ich hier weitergeben darf:

Zutaten:

  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Birnen
  • Äpfel
  • Likör oder Wein
  • Apfelsaft
  • Zucker & Zimt

Zubereitung: Zwei Hände voll Aprikosen entkernen (oder schon gefroren besorgen oder durch was anderes ersetzen, z.B. Weintrauben, Kerne plus Schale entfernt oder was auch immer gerade da ist), mit wenig Wasser andünsten, sodass sich die Haut abziehen lässt (abgekühlt, mit einem stumpfen Messer). Ein halbes Kilo Bauernpflaumen ebenfalls entkernen und roh schälen, vierteln. Vier Äpfel schälen und entkernen, zwei Birnen ebenso, kleinschneiden. Dann im Aprikosensud alles in einen Topf, mit Apfelsaft auffüllen, sodass das Obst nicht ganz bedeckt ist. Kurz aufkochen, mit Zimt und Zucker abschmecken und einen kräftigen Schuss Erdbeerlikör hinzu (oder Pflaumenwein oder was immer da ist). Wenn man mag eine Packung Vanillepudding (den mit echter Vanille) in wenig Apfelsaft angerührt und unter Rühren reintropfen lassen, damit das Kompott etwas sämiger wird.


Mein abgewandeltes Herbstkompott – reicht für ca. 4 kleine Weckgläser

Da Nadine und Jule leider sehr weit weg wohnen und ich leider nicht mitessen konnte 😉 dachte ich mir, ich probier es direkt mal selber aus. Ich habe mich auf die letzten Erdbeeren gestürzt und ein leckeres Kompott gekocht. Und ich bin so begeistert, es schmeckt richtig toll – echt ein (süßer) Traum!!

kompott

Zutaten:

  • 250g Erdbeeren
  • 6 Pflaumen (die großen runden)
  • 1 1/2 Äpfel
  • 4 Esslöffel Zucker
  • etwas Wasser, etwas Rotwein, etwas Zimt

Zubereitung:

Ich habe die Pflaumen entkernt und geschält und in etwas Wasser (Boden im großen Topf nur etwas bedeckt!) in kleinen Stücken köcheln gelassen. Dann habe ich die kleingeschnittenen Erdbeeren dazugeben, die kleingeschnittenen Äpfel und das ganze dann weiter köcheln lassen. Dazu kam noch ein Schwung Rotwein, ordentlich Zimt und 4 Esslöffel Zucker. Das ganze auf niedriger Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Das Einwecken

Saubere Weckgläser in Reichweite stellen und ggf. den Schaum im Topf etwas abschöpfen. Das Kompott in die Gläser füllen und sofort fest verschließen. Dann auf den Kopf stellen und ca. eine halbe Stunden stehen lassen, dann umdrehen. So hat sich ein Vakuum gebildet und das Kompott ist haltbar.

Guten Appetit! 🙂

kompott2

share

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s