„Upcycling mit Nähmarie“ – Das Buch zum Blog

…Immer mehr BloggerInnen haben ja das Glück, ein eigenes Buch herauszubringen. Eines möchte ich hier einmal vorstellen – es ist zwar kein Buch über veganes Leben, aber über Upcycling – also das Wiederverwenden und Aufhübschen vorhandener Dinge, die man sonst nicht nutzen oder wegwerfen oder übersehen würde.

reduce, reuse, recycle – auch das ist nachhaltigeres Leben

Upcycling mit Nähmarie – über 30 Projekte zur kreativen Wiederverwertung

Upcycling mit Nähmarie♠144 Seiten, 16,90€, gebunden (hochwertiger Einband)

Edition Michael Fischer

Über das Buch & Upcycling

Die „Nähmarie“ betreibt einen populären Blog mit vielen Upcycling-Ideen und hat diese nun in ein Buch gepackt – in ein sehr schönes, um es vorweg zu sagen 🙂

Upcycling ist die kreative Art, aus ALT ~ NEU zu machen und Gegenstände wiederzuverwerten, die man sonst wegwerfen würde. Die Materialen dazu sind in der Regel auch einfache Gebrauchsgegenstände oder eine Grundausrüstung, für die nicht viel Geld ausgegeben werden muss. Also von der Idee her ein Statement gegen Konsum und Müll – nicht ohne Grund hängt beides oft zusammen 😉

upcycling

copyright: edition m fischer

Upcycling und Vintage-Look sind in den letzten Jahren zum Trend geworden und nun dürfen auch erwachsene Menschen basteln. Damit man das auch wirklich mal selbst probiert, sind konkrete Anregungen und Anleitungen nicht verkehrt. Und dieses Buch ist auch jeden Fall eine Augenweide, die zum Ausprobieren anregt. Die Aufmachung ist wirklich gelungen, deswegen wäre dieses Buch gut zum Verschenken geeignet. Leider sind etwas wenig Anleitungen enthalten, dafür sind diese aber sehr ausführlich und leicht nachvollziehbar und alle Arbeitsschritte mit Fotos gut erklärt.

Die Upcycling-Ideen

Die meisten vorgestellten Upcycling-Anleitungen und Ideen sind Gebrauchsgegenstände. Es ist also kein Deko-Firlefanz-Buch für rosa Schmetterlinge an der Wand 😉

copyright: edition m fischer

copyright: edition m fischer

Besonders angetan hat es mir ein Vorleger aus T-Shirt-Streifen – quasi der selbstgemachte Ikea-Teppich, der auch aus nichts anderem als Stoffstreifen besteht. Das Buch ist in 4 Bereiche unterteilt:

  • Kleidung und Accessoires
  • Einrichtung und Dekoration
  • Hübsches und Praktisches

Das erste Kapitel über Accessoires, in dem z.B. Ketten, eine Tasche und Schmuck vorgestellt werden, bezieht sich leider fast komplett auf Leder als Material, ist also nicht für Veganer geeignet. Allerdings kenne ich auch Veganer, die alte Ledersachen noch „aufbrauchen“, bevor sie weggeworfen werden. Ich könnte das zwar nicht, aber die Anleitungen für Ledersachen lassen sich auch auf andere Materialien und Stoffe übertragen. Und vielleicht sind sie sogar eine Anregung, was mit ausgesonderten und weitergegebenen Ledersachen getan werden kann.

Der Bereich „Einrichtung & Dekoration“ ist mein Lieblingskapitel, weil hier Alltagsgegenstände vorgestellt werden. Z.B. ein Obstkorb aus Draht und Wäscheleine, ein kleiner Papierkorb aus Konservendosen, der bereits erwähnte Vorleger und eine Fußmatte aus Seilen. Und es werden aus Häkeldecken Uhren, Kissen und Lampen gemacht.

In der Kategorie „Nützliches“ im letzten Kapitel finden sich u.a. ein Sattelbezug aus kaputten Regenschirmen, Anregungen zum Stoffdruck und ein Brillenetui. Das stärkste Kapitel ist aber vor allem das vorherige. Am Ende finden sich noch Schablonen für zum Einsatz kommende Formen.

Fazit

Ein super schönes Buch, das zum Durchblättern anregt – und zum Nachmachen, auch wenn ein paar mehr Anleitungen toll wären. Die vorgestellten Ideen haben alle einen sympathischen rustikal-modernen Look – was kein Widerspruch sein muss, sondern eben der Upcycling-Stil. Nicht Hochglanz, sondern individiduell – manchmal auch mit dem Mut, ein bißchen 80er zu sein 🙂

Ich würde dieses Buch als schönes Geschenk empfehlen – werde aber auch einige Projekte umsetzen und auf jeden Fall auf Nähmarie´s Blog vorbeischauen.

copyright: edition m fischer

copyright: edition m fischer

Advertisements

4 Kommentare zu “„Upcycling mit Nähmarie“ – Das Buch zum Blog

  1. Stadtpflanze sagt:

    Leder lässt sich gut durch Jeans (ohne Stretch) ersetzen, da beides dicker, relativ unflexibel und nicht dehnbar ist.

    Gefällt mir

  2. naehmarie sagt:

    Jetzt erst entdeckt und trotzdem riesig gefreut. Vielen Dank für die schöne Buchvorstellung! LG, maria

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s