Meine Buddha-Suppe – natürlich vegan, gesund und lecker :)

Ich bin ja eher die pragmatisch-impulsive Köchin, aber heute war es mal Zeit für ein Experiment und es ist wirklich sehr gelungen-

das Ergebnis ist eine wunderbar aufwärmende, kräftig-fruchtige Suppe. Perfekt für den Winter- leicht und gesund:

buddhasuppe

Buddha-Suppe

Zutaten:

  • ca. 600g Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 300g Pak Choi (eine Art asiatischer Mangold)
  • eine Schale Austernpilze
  • 1/2 große rote Zwiebel
  • 1/2 Zitrone
  • frischer Ingwer
  • Gemüsebrühe
  • Pfeffer
  • Kräuter
  • nach Bedarf Currypaste

Anleitung:

  • Die Kartoffeln kochen, nach ca. 10 Minuten die klein gewürfelte Süßkartoffel dazugeben
  • Parallel dazu Zwiebeln, kleingeschnittene Austernpilze und klein geschnittenen Pak Choi in etwas Olivenöl anbraten
  • Wenn die Kartoffeln fertig sind, Wasser abgießen, Süßkartoffelwürfel beiseite legen
  • Die Kartoffeln in einem Topf mit 1-2 Liter kräftiger Gemüsebrühe (je nachdem, wie dick oder dünn man die Suppe haben möchte) pürieren
  • Fein geschnittenen oder gehäckselten Ingwer (je nach Bedarf, ruhig ein größeres Stück) und den Zitronensaft dazugeben
  • Das anbegratene Gemüse und die Süßkartoffelwürfel dazugeben
  • Abschmecken mit Pfeffer und Kräutern, auch Currypaste würde dazu passen.

Die Mengenangaben sind natürlich, wie bei allen Chaosköchen, pi mal Daumen, und man kann alles mögliche andere oder weitere mit dazutun – zum Beispiel Fenchelgemüse, Hokaidokürbis, Zuckerschoten, Nüsse, Tofuwürfel usw…

share

Advertisements